Orchis simia blühfähig

Orchis simia blühfähig

 27,00 inkl. 20% MwSt.

Das Affen-Knabenkraut ist eine ausdauernde, krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 20 bis 45 Zentimetern erreicht. Die zwei bis fünf in einer Rosette angeordneten Laubblätter sind ungefleckt und bis zu 20 Zentimeter lang. Der ovale Blütenstand ist dichtblütig.
Art: Affen-Knabenkraut
Höhe: 20 – 45 cm

Das Affen-Knabenkraut gedeiht am besten auf kalkreichen, trockenen, humushaltigen, tiefgründigen Lehm- oder Lößböden.[3] Es besiedelt in Gegenden mit dem wärmsten Klima Mitteleuropas, Trockenrasen, lichte Gebüsche und lichte Trockenwälder.[3] Es ist eine Charakterart des Mesobrometum aus dem Verband Mesobromion.[2] Nach Baumann und Künkele hat die Art in den Alpenländern folgende Höhengrenzen: Deutschland 115–640 Meter, Frankreich 0–1400 Meter, Schweiz 200–625 Meter, Italien 70–1800 Meter, Slowenien 20–1028 Meter.[4] In Europa liegen die Grenzen bei 0 und 1800 Metern Meereshöhe.[4]

Nur noch 3 vorrätig

22-011. Nur noch 3 vorrätig n. v. .

Beschreibung

 

Das AffenKnabenkraut ist eine ausdauernde, krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 20 bis 45 Zentimetern erreicht. Die zwei bis fünf in einer Rosette angeordneten Laubblätter sind ungefleckt und bis zu 20 cm lang.

Der ovale Blütenstand ist dichtblütig. Kelch- und Kronblätter bilden einen Helm, außen weißlichrosa, innen purpur gepunktet. Lippe 15 bis 20 mm lang, deutlich dreilappig, mittlerer Lappen tief zweigeteilt mit kurzem Anhängsel in der Mitte. Seitenlappen und Zipfel des Mittellappen sehr schmal, hell bis kräftig rosa gefärbt. Mitte der Lippe weißlich mit feinen Punkten. Sporn zylindrisch, abwärts gebogen. Typisch für diese Art ist das Aufblühen von oben nach unten. Blütezeit ist von Mitte April bis Ende Mai.

Verbreitung

Sie kommt im Mittelmeergebiet vor, außerdem gibt es isolierte Vorkommen in Westund Mitteleuropa, Kleinasien, Iran, Kaukasus sowie Nordafrika.

In Deutschland nur in den wärmeren Regionen hauptsächlich entlang des Rheins zu finden.

Mit nahe verwandten Arten wie dem Hel,m-Knabenkraut(Orchis militairs). Hybriden mit dieser Art sind schwer zu bestimmen. Die Blütenform ist stark dem AffenKnabenkraut angenähert. Sicheres Zeichen für eine Hybride ist das Aufblühen von unten nach oben. Weiterhin hybridisiert es mit dem Purpuer Knabenkraut (Orchis purpurea), dem Ohnhorn (Aceras anthropophorum) und anderen Arten aus dem Orchis militarisFormenkreis.

Gefährdung

Durch ihre Seltenheit, vor allem in ihren nördlichen Verbreitungsgebieten, gefährdet.